Die Prunksitzung des KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V. ist für begeisterte Karnevalisten alljährlich ein fester Termin, die Karten für die Veranstaltung sind entsprechend begehrt. In dieser Session sind jedoch nicht alle Karten in den Vorverkauf gelangt, denn die Nippeser Bürgerwehr hat eine ganz besondere Aktion: Sie lädt 333 Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ein, die sich insbesondere um die Flüchtlinge in Köln kümmern.
Damit will die Gesellschaft zeigen, dass Karneval Gutes bewirken und Engagement belohnen kann. Die 333 Einladungen gehen an Helferinnen und Helfer verschiedenster Organisationen, wie beispielsweise des Malteser Hilfsdienstes, DRK, Johanniter oder die Feuerwehr. Das soll ein Dank sein für das soziale Engagement dieser Menschen, die sich in bewundernswürdiger Art und Weise für andere einsetzen und ihnen aktiv helfen, so wie das derzeit bei der Aufnahme Schutzsuchender vielerorts in unserem Land geschieht. Die Frauen und Männer, die eine Einladung der Nippeser Bürgerwehr bekommen, haben Zeit und Energie investiert, um anderen Gutes zu tun, und ihre persönlichen Belange dabei oftmals zurückgestellt.

Die Nippeser Bürgerwehr startete am 04. Januar 2016 mit ihrem Corpsappell in die Session. Neben einem Zwiegespräch zwischen dem Geschäftsführer „Gerd“ Düren und dem Kommandanten Markus Lambrechts bot die Nippeser Bürgerwehr auch in diesem Jahr ihren Mitgliedern und Gästen ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm. So wurde Henriette Reker, erste Oberbürgermeisterin der Stadt Köln zur Majorin der Nippeser Bürgerwehr ernannt. Die Nippeser Bürgerwehr war damit das erste Traditionskorps im Kölner Karneval, welcher Frau Reker diese Auszeichung zukommen ließ. Dietmar „Didi“ Broicher erhielt an diesem Abend vom Festkomitee Kölner Karneval den Verdienstorden in Silber verliehen. Mit einem karnevalistischen Zapfenstreich endete der Corpsappell und der Präsident schloss mit den Worten „Es gibt Präsidenten in Köln, die stolz auf ihr Corps sind, ich jedoch bin sehr stolz".
Kaum sind die Lichter am Weihnachtsbaum erloschen, der letzte Böller verschossen, schon ist Karneval. Heute hatten wir bei der Willi Ostermann Gesellschaft im großen Sartory unseren ersten Auftritt. Hier ein paar Impressionen unseres Auftrittes.
Und dass die Nippeser Bürgerwehr das Sessionsmotto, „Mer stelle alles op der Kopp“ lebt, zeigen die nachfolgenden Bilder. Habt einen schönen Abend und eine tolle Woche!
Bild0.jpgBild0a.jpgBild1.jpg

Das alte Jahr verabschiedet sich mit lautem Getöse und einer rauschenden Nacht von uns. Vergangen sind schöne Stunden, einzigartige Momente undSilvester2015 bezaubernde Augenblicke. Möge auch das neue Jahr uns mit aufregenden Tagen und atemberaubenden Wochen versorgen, damit wir nie zurückblicken müssen.

Wir wünschen ein wundervolles, frohes neues Jahr!

Liebe Freunde der Nippeser Bürgerwehr, 
wieder geht ein Jahr zu Ende - der richtige Anlass, um zurückzuschauen und sich zu besinnen. In den vergangenen Monaten gab es eine Menge Freude, aber auch Grund zur Trauer. Wir werden all dies in unseren Gedanken und in unseren Herzen bewahren. Am Ende eines Jahres ist immer auch die Zeit, um nach vorn zu schauen und zu überlegen, was das neue Jahr bringen wird Hoffentlich überwiegend Gutes! 
Zuvor aber wünschen wir Ihnen allen einige besinnliche und friedvolle Stunden im Kreise Ihrer Familie und Freunde. Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches 2016! 

Ihre Nippeser Bürgerwehr

Seit vielen Jahren ist es Tradition dass die Nippeser Bürgerwehr zum Sessionsbeginn von der Eigelsteintorburg zum Stammquartier „Em Goldene Kappes“ einen Fackelzug durchführt. Das Motto der Session lautet: „Mer stelle alles op der Kopp“  und dies wurde wörtlich genommen. Erstmalig haben wir vor dem Fackelzug ein Programm mit der Kindertanzgruppe der G.K.G. Greesberger, Klüngelköpp, Domstürmern und ein eigens von der Nippeser Bürgerwehr geschriebenes und vorgeführtes Theaterstück dargeboten. Weit vor dem offiziellen Beginn um 17.00 Uhr, drängten die Jecken schon auf den Platz um die Eigelsteintorburg. Diese Sessionsauftkat stellte im wahrsten Sinne des Wortes „alles op der Kopp“.  Bilder von der Veranstaltung in unserer Galerie. 

Am 30.09.2015 brach das Reitercorps der Nippeser Bürgerwehr mit 20 Teilnehmern zu seiner alljährlichen Reitertour auf. Bis zum 04.10.2015 wollten wir gemeinsam einen Teil des Harzes – den Kaufunger Wald – erkunden.
Im Vorfeld wurde alles dafür getan, um die Reiter für jedes Wetter auszurüsten. So beschaffte unser Kamerad Alex Cormann für alle vorsichtshalber Regenmäntel, die dann aber zum Glück nie zum Einsatz kommen mussten. Das Wetter war einfach perfekt, und so ritten wir jeden Tag im Sonnenschein. Dennoch an dieser Stelle einen herzlichen Dank an Alex – ohne dich hätte es sicher geregnet.