Die KG Treuer Husar und die KKG Nippeser Bürgerwehr fiere zosamme am Samstag, 09. Februar 2013 ab 20.00 im Hotel Lindner Hotel City Plaza Köln. Unter dem Motto: "SAMBANAACH" wird die Nacht zum Tag gemacht. Mit dabei sind unter anderem: Kinder Tanzkorps und dem Musik Tanzkorps des Treuen Husar, Et Fussich Julche, Stabsmusikzug der KKG Nippeser Bürgerwehr, Blom un Blömcher, Domstürmer. Seien Sie dabei und sichern sich jetzt noch eine Karte.

kostuemball-2013-thumb

Karten sind erhältlich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Peter Scholl, Telefon: 02238 50078

 

Mit einem Rollenspiel begann der Corps-Appell am 03. Januar 2013 bei der KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V.. Eine „Eildepesche“, die man mit dem „Pferd“ an den Hauptmann von Köpenick überbrachte, versuchte die KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V., Unterstützung und Einweisung in das Thema „Drill“ zu bekommen.

Von den Preußen und dem Darsteller des Hauptmannes von Köpenick wissen wir nun auch, dass nur Druck aus Diamanten Kohle mache, bei den Appelsinefunke dabei aber wohl eher Orangensaft entstehe. Kleine Bösartigkeiten in Richtung einiger Besonderheiten und Gepflogenheiten von Jecken, die den Maarweg besiedeln oder Mitgliedern des Senates inklusive. Ein gelungener Auftritt des Präsidenten Dietmar „Didi“ Broicher, Vizepräsidenten Anton-Gerhard „Gerd“ Düren und den Kommandanten Markus Lambrechts.

Es war ein gelungener Start in die Session 2013 dem Motto: „Fastelovend em Blot, he un am Zuckerhot“.

Weihnachtsbaum

Am Kölner Rhein, eine ausverkaufte und festlich geschmückte Bastei erstrahlt in den Abend. Von allen Himmelsrichtungen strömen Mitglieder der KKG Nippeser Bürgerwehr und deren Angehörige hinein.Leckereien vom Buffet und ein unterhaltsames Programm waren angekündigt. Die Karten fanden bei allen Teilen der Gesellschaft reisenden Absatz. Und die Organisatoren des Abends haben nicht zuviel versprochen. Für jeden Geschmack war auf dem Buffet was zu finden. Und zur Unterhaltung präsentierte King Size Dick und Gerhard Heuser den Gästen den passenden „Ohrenschmaus“. Eine rund um gelungene Weihnachtsfeier ging bis in die frühen Morgenstunden. Schade, dass nicht öfters ­Weihnachten ­ist.

„Em Golde Kappes“ Neusser Straße 295 in Köln-Nippes, an der Tür des Brauhauses steht: „Sonntag Ruhetag“. Von innen ist der „Appelsinefunkemarsch“ zu hören. Männer in Orange und Weiß streben durch die offene Türe. Die Nippeser Bürgerwehr – liebevoll im Zweitnamen Appelsinefunke genannt – haben an diesem Sonntag zum Stammtisch geladen.

11.00 Uhr der Präsident Dietmar „Didi“ Broicher eröffnet den ‚Tag und kündigt hochrangige Auftritte auch an diesem Tag an.

Hans Süper, zwei Mikrofone, ein Miniverstärker, also fast unplugged und eine Flitsch, leicht jazzig gespielt. Dazu „Ich bin ne kölsche Jung“ leise mit Betonung auf jeder Silbe, interpretiert gesungen wie eine gut erzählte Story, das durften heute die Gäste und die Mitglieder der Kölner Karnevalsgesellscharft Nippeser Bürgerwehr live erleben. Mucksmäuschenstille im Brauhaus und die gestandenen Männer blickten weit in die Ferne, oder zurück in ihre Erinnerungen. Süper witzelte und trug Lieder vor, die er selbst anno dazumal gesungen hatte, aber auch ein Lied, dass sein Vater Hans Süper Senior mit dem Quartett „De Vier Botze“ interpretierte.

Am 24.11.2012 hieß es für die Nippeser Bürgerwehr Antritt zum großen Zapfenstreich am Rheinufer in Köln.

Auf Einladung des Vereins Raddampfer Goethe e.V. präsentierte das gesamte Cops der Nippeser Bürgerwehr das Gewehr und den Sabel. Mit musikalischer Unterstützung durch unseren Musikzug marschierten wir zum Anleger der „MS Jahn von Werth“ um dort voller Stolz und unter der Nationalhymne zu präsentieren. Die Gäste und Zuschauer waren sichtlich begeistert. Mit Meldung unseres Kommandanten wurde der Zapfenstreich im Rahmen der Veranstaltung der Marinekameradschaft und des Freundeskreises Raddampfer Goethe in Köln der Nippeser Bürgerwehr abgenommen um uns zu unseren nächsten Auftritten in den Abend zu entlassen.

Einmal im Jahr erstrahlt die Wolkenburg nicht nur in ihrer ohnehin schon eleganten Lichterpracht, sondern dazu auch noch in einem orange-weißen Farbenrausch: Schon auf dem Hof werden die Gäste von orangenen Segeln und einer orange-weißen Leuchtsäule begrüßt. Auch Foyer und Treppenhaus sind orange-weiß geschmückt. Im Barbereich salutieren lebensgroße Puppen in Bürgerwehruniform neben orange-weiß gestreiftes Wachehäuschen – eingerahmt von ebenfalls orange-weißen Bannern und Lichtelementen. Sie geleiten den Besucher in den prächtigen Saal, wo auf großer Bühne ein riesiges Transparent prangt mit der Aufschrift „Willkommen bei der KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V.

Komplette Gallerie anschauen

Auch dieses Mal war der leeve Gott ein Nippeser. Denn er bescherte uns Jecken zur Sessionseröffnung nicht nur einen traumhaften Tag.

{phocagallery

Gesamte Gallerie anschauen